20190902 Jana MeinheitWALSRODE/MÜNCHEN (re). Mit dem Erreichen der Qualifikationsnorm zur Deutschen Meisterschaft der Sportschützen in München war das Ziel für die Gewehrschützen Vierde und Essel geschafft. „Alles was jetzt kommt ist Zugabe“, beschrieben die Trainer im Vorfeld. Entsprechend gelassen gingen die Jana Meinheit, Lisa Marie Hambrock, Stine Oehlerking, Marie Sophie Lackner, Finja Oehus und Simon Schröter in ihre Wettkämpfe in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr Dreistellungskampf, KK- Sportgewehr (3x20) und KK-Liegendkampf. Aufgrund der Leistungsdichte erfolgt bei der Ergebniswertung in der Disziplin Luftgewehr freihand bei den Deutschen Meisterschaften eine Unterteilung in Zentelringen. Innerhalb jeden einzelnen Ringes gibt es nochmals eine Unterteilung von 0,1 bis 0,9. Im Schülerbereich ist somit ein Höchstringzahl von 218,0 möglich. Marie Sophie Lackner vom SV Adolphsheide- Vierde errang mit dem Luftgewehr (200,2 Ringe) und belegte damit Rang 27. Zur Einordnung der Leistung: die Siegerin aus Westfalen gewann mit 207,4 Ringe.An der Seite von Stine Oehlerking und Finja Oehus belegte das Trio bei den Schülern mit 569,2 Ringen Rang 33.

Drei Anschläge nahezu perfekt zu beherrschen, das ist die Königsdisziplin im Sportschießen und heißt KK-Sportgewehr. Nacheinander absolvieren die Schützen 20 Schuss im Anschlag knieend, liegend, stehend. Jana Meinheit vom SV Essel startete mit sehr guten 95 Ringen im Knieenden Anschlag. Es folgten durchwachsene 89 Ringe, die ein bessere Platzierung verhinderten. Ohne Ausreißer agierte Lisa Marie Hambrock (SV Essel) in dieser Disziplin belegte Platz 54 von fast 120 Starterinnen.